Allgemeines

Landesvorwahl: + 354.

Klima: Subarktisches Meeresklima mit kurzen, kühlen Sommern und relativ milden Wintern, Niederschläge im Süden bis zu 2.000 Millimeter im Jahr. Temperaturen in Reykjavík: mittlere Jahrestemperatur 6° Celsius, mittlere Temperatur, Januar 2,4°C (min. -5°C), Juli 11,8°C (max. 17,5°C).

Größe: Das Land hat eine Fläche von 103.000 Quadratkilometer.

Hauptstadt: Reykjavík, etwa 122.460 Einwohner.

Bevölkerung: 332.529 Einwohner (Bevölkerungsdichte: drei Einwohner pro Quadratkilometer), davon zwei Drittel im Großraum Reykjavík; fast alle Siedlungen liegen an der 5.000 Kilometer langen Küstenlinie. Das durchschnittliche Bevölkerungswachstums der letzten zehn Jahre betrug 1,7 Prozent.

Landessprache: Isländisch (Pflicht-Fremdsprachen, die an den Schulen gelehrt werden, sind Englisch und Dänisch).

Landesflagge: Auf der Flagge Islands ist seit dem 19. Juni 1915 ein weiß-rotes Kreuz auf dunkelblauem Grund zu sehen. Die dunkelblaue Fläche symbolisiert den Atlantik und den blauen Himmel über Island. Das rot-weiße Kreuz steht für Feuer (vulkanische Aktivität) und Eis (Gletscher), das Skandinavische Kreuz symbolisiert die Verbundenheit mit Skandinavien.
1897 schrieb der Dichter Einar Benediktsson in der von ihm gegründeten ersten isländischen Tageszeitung Dagskrá über die Flagge und schlug ein weißes skandinavisches Kreuz auf blauem Grund vor. Die Hvítbláinn („die weiß-blaue“) setzte sich als Islands erste, inoffizielle Nationalflagge durch und war der heutigen Flagge Shetlands sehr ähnlich. Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm verbot der dänische Sportverband den Sportlern aus Island, unter eigener Flagge zu starten. Es kam daraufhin zu Unruhe unter den Sportlern. Am 12. Juni 1913 gab es erneut Aufregung um die Flagge, weil im Hafen von Reykjavík ein Kapitän der dänischen Küstenwache einen jungen Mann verhaften ließ, der unter der blau-weißen Flagge ruderte. Die Bevölkerung protestierte gegen den Übergriff, indem sie überall in der Stadt blau-weiße Flaggen zeigten. Die Reykjavíker Parlamentsvertreter (Parlament: Althing) forderten, dass die isländische Flagge bereits zur nächsten Thingversammlung zur Staatsflagge erklärt wird.
Nachdem die Hvítbláinn vom Flaggenkomitee abgelehnt wurde, weil sie zu sehr der Flagge Schwedens und vor allem der Marineflagge Griechenlands ähnelte, wurde sie um ein rotes Kreuz zur Zivilflagge Islands ergänzt, die seit 1913 inoffizielles Erkennungszeichen ist. Der Althing erreichte beim dänischen König, dass diese „Sonderflagge“ für den Gebrauch im Inland und in heimischen Gewässern erstmals offiziell am 19. Juni 1915 verwendet werden konnte. Während des Ersten Weltkriegs von 1914 bis 1918 segelten die isländischen Schiffe in entfernteren Gewässern allerdings noch unter dänischer Flagge. Als reguläre Schiffsflagge wurde sie ab dem 1. Dezember 1918 bis 1944 benutzt. Bis auf das etwas hellere Blau war sie bereits identisch mit der heutigen Staatsflagge, was sie jedoch erst mit ihrem neuen Blauton zum Tag der Republikgründung am 17. Juni 1944 wurde.

Landeswappen: Das Staatswappen wurde am 17. Juni 1944, dem Tag der Gründung der Republik Island, eingeführt. Im Wappen ist ein Schild mit der isländischen Flagge zu sehen, es steht auf einer Felsenplatte, die die felsige Küste Islands symbolisiert. Das Schild wird rechts von einem goldbewehrten Stier und links von einem Riesen im silbernen Mantel mit goldenem Futter und gold-schwarzen Gürtel gehalten.
Der Riese stützt sich auf einen Stab. Über dem Wappenschild sind rechts oben ein goldbewehrter Drache und links oben ein silberner goldbewehrter Adler zu sehen. Alle vier stellen die legendären Beschützer Islands dar, die in der Heimskringla-Saga beschrieben werden. Sie werden wie in dieser Saga auch als die vier Landwächter von Island bezeichnet.

Religionen/Kirchen: Evangelisch-Lutherische Kirche als Staatskirche (80 Prozent der Bevölkerung) .

Nationalfeiertag: 17. Juni (Gründungstag der Republik Island am 17.06.1944).

Unabhängigkeit: 1918 Königreich Island (Dänischer König in Personalunion).

Regierungsform: Republik, parlamentarische Demokratie.

Global Peace Index: Island erreichte im Ranking des Institute for Economics & Peace 2016 zum siebten Mal in Folge Platz Eins auf der Liste der friedlichsten Länder der Welt. Für die Rangliste, auf der Deutschland Platz 14 einnimmt, bezieht das Institut die Zufriedenheit seiner Bewohner, die Pressefreiheit, die staatliche Bereitschaft, sich an Kriegen zu beteiligen, den Zugang der Bevölkerung zu Waffen, die Rate der Kapitalverbrechen, die Geschlechtergleichheit und das Ausmaß politischer Korruption mit ein.

Steuern: In Island beträgt die Einkommenssteuer für Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Gesellschaften bürgerlichen Rechts 20 Prozent, für Kommandit- und andere gesellschaftsformen 36 Prozent. Die Kapitalertragssteuer beträgt 15 Prozent. Der allgemeine Mehrwertssteuersatz liegt bei 24 Prozent. Für zahlreiche Produkte, darunter Hotelübernachtungen, Lebensmittel, Druckerzeugnisse, Heizung, Elektrizität und Treibstoffe gilt der ermäßigte Satz von elf Prozent.

Staatsoberhaupt: Am 25. Juni 2016 wurde Guđni Thorlacius Jóhannesson zum Präsidenten Islands gewählt. Die Vertreter des Staatsoberhauptes im Fall von Rücktritt oder Unmöglichkeit der Amtsausübung: sind der Ministerpräsident oder der Parlamentspräsident und und der Präsident des Obersten Gerichts gemeinsam. Die Amtszeit beträgt vier Jahre, die nächste Wahl findet 2020 statt.

Regierungschef: Ministerpräsident Sigurður Ingi Jóhannsson (Fortschrittspartei) trat sein Amt am 7. April 2016 an.

Außenminister: Lilja Dögg Alfreðsdóttir (Fortschrittspartei), sein Amtsantritt war am 7. April 2016.

Parlament: Das Ein-Kammer-Parlament „Althingi“ hat 63 Sitze. Im Herbst 2016 wird zur vorgezogene Neuwahl an die Urnen gerufen.
Parlamentspräsident ist Einar K. Guðfinnsson von der isländischen konservativen Unabhängigkeitspartei.

Regierungsparteien: Derzeit bestimmt eine Koalition von Fortschrittspartei (bäuerliche Mitte) und der liberal-konservativen Unabhängigkeitspartei die Politik. Auch Premierminister Sigurður Ingi Jóhannsson gehört der Fortschrittspartei an.

Opposition: Sozialdemokratische Partei, Linksgrüne, Leuchtende Zukunft („Bright Future“) und Piraten.

Bruttoinlandsprodukt: 14,5 Milliarden Euro, vier Prozent reales Wachstum 2015.

BIP pro Kopf 2014: 45.819 Euro.

Währung: Isländische Krone (ISK). Der Wechselkurs im Jahr 2015 stand ein Euro = 141,84 ISK. Am 1. August 2016 galt ein Wechselkurs von ein Euro= 132 ISK, die Krone steigt seit Januar 2014 durchschnittlich im Wert gegenüber dem Euro. Am 1. Februar 2017 gab es für einen Euro noch 122 ISK.